Israel Palästina Nahost Konflikt

Israel Palästina Nahost Konflikt Infos

Das neue Israel im Werden

 

Gideon Lewy, Haaretz, 13.11.11

 

Es wird nicht mehr lange dauern, dann  werden wir in einem anderen Land aufwachen, in einem Land, das jetzt im Werden ist. Es wird nicht so aussehen wie das Land, das wir kennen, das schon einige Defekte, verzerrte Darstellungen und Missstände hat. Und wenn uns dies bewusst wird, wird es zu spät sein. An diesem Punkt wird das alte Israel mit begeisterten Ausdrücken beschrieben werden, ein Vorbild an Demokratie und Gerechtigkeit, verglichen mit der neuen Version, die Gestalt annimmt, da wir Tag um Tag unsere Augen  davor schließen – und ein neues Gesetz nach dem anderen  kommt.

Die Lebensweise im neuen Israel, in dem wir leben und sterben werden, erinnert uns nicht im Geringsten an das Land, das wir gewohnt sind. Sogar dieser Artikel wird nicht  mehr veröffentlicht werden. Nur anständige Meinungen kommen in die Printpresse,  nämlich diejenigen, die durch die von der neuen Regierung gesponserte Journalistenvereinigung genehmigt wurden, deren Leute in jedem Nachrichtenraum sitzen, damit  es keine Abweichungen vom akzeptierten Meinungschor gibt.

Gesetze und Regelungen (die deutlich als Notregeln verabschiedet wurden) und die in den Augen der Behörden, den Staat schädigen könnten, werden  an der Veröffentlichung gehindert. Ein neues Gesetz wird die Diffamierung des Staates blockieren, und die Zeitung, die du in Händen hältst, wird anders sein. Sie wird nur gute Nachrichten  bringen.

Das Radio und Fernsehen wird nicht mehr das bringen, was du gewöhnt bist. Keine Medien-Veröffentlichung wird auf Grund drakonischer Strafen – da mit dem Gesetz in Konflikt geraten -  in der Lage sein, die Grenzen des Gesetzes zu durchbrechen. Das Wort  „Besatzung“  wird illegal sein, genau wie der Ausdruck „Palästinensischer Staat“. Verräterische Journalisten werden angeprangert oder verhaftet oder zum mindesten entlassen. Es wird nicht mehr lange dauern.

 

In nicht zu ferner Zukunft, wird die städtische Landschaft anders aussehen. Was heute in Jerusalem geschieht, wird sich morgen im ganzen Lande abspielen. Wenn das Bild von Frauen aus der Öffentlichkeit verschwinden wird. Heute in Jerusalem – morgen im ganzen Land. Extra Busse und Straßen für Männer und Frauen. Im Radio und Fernsehen werden nur Männer singen. An einem gewissen Punkt werden Frauen ihren Kopf bedecken müssen. Dann kommen die Männer an die Reihe. Sie dürfen nicht mehr sauber rasiert  und ohne Kopfbedeckung erscheinen. Bis dahin ist es auch nicht mehr weit.

 

Die Städte werden an Shabbat geschlossen sein. Kein Laden und kein Filmtheater wird geöffnet sein. Dann kommt das Verbot, an Shabbat Auto zu fahren. Non-Kosher-Restaurants werden illegal sein. Mezusas müssen dann an jeder Wohnungs- und Zimmertür angebracht werden. Paare, die nicht vor dem Rabbinat registriert wurden, dürfen nicht zusammenleben und Paare, von denen nur ein Partner jüdisch ist, wird sofort deportiert. Unverheiratete Paare dürfen in der Öffentlichkeit nicht Arm in Arm gehen.

 

Einmal im Monat werden alle Schulkinder des Landes Solidaritätsbesuche in Westbank-Siedlungen machen. Jede Unterrichtsstunde wird mit dem Singen der Nationalhymne und dem Grüßen der Flagge beginnen. Diejenigen die nicht in der Armee dienen, werden ihre Staatsangehörigkeit verlieren und deportiert werden.

 

Und der jüdische Staat wird eine jüdische Knesset haben. Zunächst werden Araber daran gehindert, für ihre Parteien ins Parlament gewählt zu werden….Dann werden MKs, die nicht  zu Beginn jeder Knessetsitzung die Nationalhymne mitsingen ( über das“ Sehnen der jüdischen Seele“)  auf Dauer  aus der Knesset entfernt.

 

Arabern wird das Recht eines Universitätsstudium verweigert – mit der Ausnahme einer symbolischen Quote, die genau vom Shin Bet untersucht wurde. Es wird illegal sein, an Araber zu vermieten, außer in ihren eigenen Städten und Dörfern und die arabische Sprache wird verboten. Die Dichtung des arabischen Dichters Mahmoud Darwish und seines jüdischen Landsmannes Aaron Shabtei und Yitzhak Laor werden auch verboten sein. Amos Oz, A.B. Yeshoshua und David Grossman werden sich noch entscheiden müssen. Sie und alle Bürger des Landes werden aufgefordert, sich selbst als Zionisten zu erklären, um veröffentlicht zu werden.

Die Westbank wird annektiert werden, aber nicht die Palästinenser, die dort leben. Linke Organisationen werden für illegal erklärt und ihre Führer verhaftet. Die Regierung wird eine schwarze Liste  von jenen mit offensiven Ansichten veröffentlichen, denen  nicht mehr erlaubt wird, das Land zu verlassen oder mit ausländischen Medien zu sprechen. Nur derjenige, der Juden mordet, wird als Mörder angesehen und die Rechtsbücher werden in zwei Teile geteilt, der eine ist für Juden und der andere für Nicht-Juden. Die Todesstrafe wird nur bei Arabern angewandt.

 

Eine spezielle Rechtssprechung wird den Siedlern das Recht zusprechen, die Kontrolle über jedes Land in der Westbank zu übernehmen, und militärische Zensur wird alle Nachrichten verbieten, die die „Stärke der IDF schädigt“. Der Oberste Gerichtshof wird nur für Einsprüche/ Revisionen dienen und wird keine Petitionen über Bürgerrechtsverletzungen berücksichtigen. Der Richter vom Obersten Gericht wird von der Knesset ausgewählt und Plätze auf der Richterbank werden für Westbanksiedler, Rabbiner und für Mitglieder der Partei, die an der Macht ist, reserviert werden. Nur religiöse Richter werden in der Lage sein, als Oberster Richter zu arbeiten. Rabbiner werden rechtliche Immunität haben, ähnlich denen, wie sie Knessetmitglieder haben. Jede Kriegserklärung oder ein Friedensabkommen benötigt die Zustimmung des Rats der Torah-Weisen.

 

Tatsächlich braucht man wenig Phantasie, um sich dies auszudenken. Die Zukunft hat schon begonnen. Die Revolution schreitet voran; man möge nur auf das warten, was kommt.

 

(dt. Ellen Rohlfs)